Kleine und große Wunder der Natur

Kleine und große Wunder der Natur

28.07.2018, von miaray

Die Natur überrascht uns immer wieder mit kleinen und großen Wundern. Und viele davon spielen sich eher im Verborgenen oder Unscheinbaren ab. Immer wenn ich etwas aus diesem Bereich entdecke, schreibe ich Dir einen kurzen Beitrag. Damit auch ja niemand von uns aufhört, an Wunder zu glauben 🙂

Süntel-Buchen

Tortuosa, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=280712

Tortuosa, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=280712

Sie sind sehr selten und eine Varietät der Rotbuche. Sie gehen in die Breite und bleiben dafür im Vergleich zu ihren Verwandten eher gedrungen. Ihre Äste wachsen niemals gerade, sondern immer verdreht und ineinander verschlungen. Sicher waren es diese Art von Bäume, die sich die Menschen damals in verhexten Märchenwäldern vorgestellt haben. Nicht ohne Grund wurden sie auch Teufelsbuchen oder Hexenholz genannt. Heutzutage sind wir natürlich klüger und erfreuen uns einfach an ihrem skurilen Anblick. Achja: Weshalb sie so wachsen, ist bis heute ungeklärt. Vielleicht ist ja doch Magie im Spiel …?

Kolibri Nester

Kolibris erfreuen sich aufgrund ihres Flugstils und ihres netten Äußeren großer Beliebtheit. Da sie jedoch nicht bei uns beheimatet sind, haben wahrscheinlich die wenigsten schon einmal eins ihrer Nester gesehen. Die Vögel sind winzig. Ihre Nester somit auch. Ihre Eier sind ungefähr so groß wie Tic Tacs. Und damit alles zusammenhält und es die lieben Kleinen schön bequem haben, verbauen Kolibris Spinnennetze in ihre Nester. Kleine Kunstwerke, wie ich finde. Die beraubten Spinnen werden allerdings wenig Gutes daran finden.

https://www.flickr.com/photos/dhkaiser/181760466/

Foto von Dan Kaiser: https://www.flickr.com/photos/dhkaiser/181760466/

Schweine

Es wundert mich immer wieder, wie erstaunt Menschen darüber sind, wenn sie erfahren, in wie vielen Bereichen wir Tieren ähneln. Das sie Freude haben, trauern, Mutterliebe empfinden oder Werkzeuge benutzen. So als ob wir etwas von unserer Menschlichkeit verlieren würden, wenn es nicht mehr ausschließlich uns vorbehalten bleibt.

Eins der am häufigst unterschätzen Tiere ist sicherlich das Schwein.

Es dient uns als Fleischlieferant oder als Beleidung („Dumme Sau“, „Blödes Schwein“, usw.). Und das ist auch schon das Einzige, was die meisten von ihm wissen. Dabei gibt es so viel mehr zu diesen tollen Idividuen zu erfahren! Hier ein kleiner Auszug:

  • Schweine sind sehr verspielt und lieben es zu faulenzen.
  • Sie sind intelligenter als Hunde und 3-jährige Kinder.
  • Kommunikation ist für sie sehr wichtig. Mütter geben ihren Ferkel Namen.
  • Sie leben in einem sozialen Gefüge und bilden unterschiedliche Beziehungen zueinander aus. Sie haben Freundschaften.
  • Sie lernen durch Beobachtung und Nachahmung. Sie lieben es zu lernen.
  • Schweine sind äußerst neugierig und offen für Neues.
  • Wenn sie die Wahl haben (was in Mastbetrieben leider nicht der Fall ist), sind sie äußerst reinlich. Sie suhlen sich, um ihre Haut zu pflegen und sich vor Ungeziefer und Sonneneinstrahlung zu schützen.
Schweine sind sehr intelligent und sozial

Schweine sind sehr intelligent und sozial

SOCIAL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.