Bioernährung senkt Krebsrisiko

NEWS – Bio Ernährung senkt Krebsrisiko

04.11.2018, von miaray

Ist Bio wirklich besser?  Eine neu veröffentlichte Studie will nun einen Zusammenhang zwischen der Ernährung mit Bioprodukten und dem Risiko für verschiedene Krebsarten nachgewiesen haben.

Lange gab es keine eindeutigen Hinweise. Sinkt die Gefahr von Gesundheitsrisiken wie Krebs oder andere Erkrankungen aufgrund der Ernährung mit Bio Lebensmitteln?

Warum gibt es bisher kaum Studien?

Studien sind eine schwierige Sache. Es müssen viele Kriterien erfüllt sein, damit die Ergebnisse wissenschaftlich anerkannt werden.

  • Gesundheit ist ein sehr komplexes Thema. Schwer zu sagen, warum der eine Mensch erkrankt und der andere nicht. Und welchen Anteil daran die Ernährung, die Gene, Umwelteinflüsse, der restliche Lebenswandel oder der Zufall haben. Viele Faktoren wirken hier gleichzeitig. Die Auswirkungen einer Ernährung mit Bioprodukten kann daher nicht als Einzelfaktor gemessen werden.
  • Die Laufzeit einer Studie ist ebenfalls wichtig, denn nur auf lange Sicht lassen sich mögliche Zusammenhänge feststellen. „Bio“ ist aber noch ein sehr junges Thema.
  • Repräsentativ sind die Ergebnisse darüber hinaus nur, wenn die Testgruppe groß genug ist, so dass nicht bloß Zufälle gemessen werden.
  • Aus diesem Grund ist es auch wichtig, dass die Studie mitsamt der Ergebnisse wiederholbar ist.
  • All diese Aspekte machen Studien sehr teuer, so das es sich nur wenige Unternehmen leisten können und öffentliche Gelder häufig für umfangreiche Fragestellungen nicht ausreichen. Und wer hätte schon ein so großes Interesse daran, einen Nachweis dafür zu liefern, dass konventionelle Ernährung ungesund ist?
  • Die Probanden, die sich freiwillig für eine solche Studie melden, weisen mit hoher Wahrscheinlichkeit einen gewissen, häufig ähnlichen Lebenstil auf. Es ist daher außerordentlich schwierig, einen Durchschnitt der Gesellschaft abzubilden.

Alle Ergebnisse, die es dazu gibt, sind also mit einer gewissen Vorsicht zu genießen. Es lohnt sich daher immer, genauer hinzusehen und sich selbst ein Bild davon zu machen, ob Studien überhaupt Aussagekraft haben.

Auch die neue Studie zur Bioernährung ist nicht frei von diesen Einschränkungen.

Die Studie

Gesund und vital durch Bio?

Die Studie kommt aus Frankreich und wurde im Fachmagazin „Jama Internal Medicine“ veröffentlicht.

Seit 2009 sammelte das Forscherteam Daten und Infos von rund 69.000 Franzosen. Sie befragten sie zu ihrer Ernährung und erforschten, wie häufig welche Bio Lebensmittel konsumiert wurden.

Und das Ergebnis? Je mehr Bioprodukte auf dem Ernährungsplan standen, umso geringer war die Erkrankungswahrscheinlichkeit. Das Risiko war bis zu 25 Prozent geringer. Zwei Krebsformen waren hierbei besonders vermindert –  das postmenopausale Mammakarzinom (häufigster bösartige Tumor bei Frauen) sowie das Non-Hodgkin-Lymphom. Gerade bei diesen beiden Erkrankungen ist die Erkrankungshäufigkeit in den letzten Jahrezehnten stark angestiegen.

Was bedeutet das nun?

Dauer und Anzahl der Befragten sind beeindruckend, die Gruppe der Befragten war hingegen wenig repräsentativ. 

Und dennoch: Die Ergebnisse der Studie sind ein wichtiger Grundstein für weitere Forschungen!

Die Erkenntnis, das die Ernährung mit Bio Produkten das Krebsrisiko nachweislich senkt, steht nun erst einmal als Aussage im Raum. Diese Studie liefert sicherlich auch in anderen Diskussionen rund um unsere Landwirtschaft und Ernährung gute Argumente.

Mehr Infos gefällig?

  • Einen Focus-Artikel zur Studie mit weiteren Infos findest du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.