Raus aus dem Chaos – aber wohin dann damit?

27.01.2018, von miaray

Kleiderschrank, Abstellkammer, Kellerraum, Ablagen … Spätestens wenn die Eltern zu Besuch kommen und man mal wieder richtig klar Schiff macht oder der nächste Umzug ansteht, fragt man sich: Wer hat eigentlich den ganzen Kram in meinen vier Wänden verteilt? Wann wurde das letzte Mal entrümpelt? Und ab wann gilt man eigentlich schon als „Messi“?

Es ist menschlich, dass wir Gegenstände horten, nicht umsonst gibt es für fast alles auf der Welt Sammler. Sicher hat das in vielen Situationen auch seine gute Berechtigung. Viele Eventualitäten und Notstände könnten über uns hereinbrechen und je größer der Hausstand, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass ich die Lösung fürs nächste Problem parat habe. Oder?

Wenn wir ehrlich mit uns selbst sind, kommt irgendwann der Punkt, an dem wir den ganzen Plunder einfach nur noch abschütteln wollen, um endlich wieder durchzuatmen!

Viel Besitz macht nicht glücklich! Was hilft es mir, wenn ich in irgendeiner der zig Kisten im Keller einen Ersatztopfdeckel habe, wenn ich ihn nicht finde, wenn ich ihn bräuchte? Oder noch schlimmer: Wenn ich mich erst gar nicht mehr an ihn erinnere?!

Also behalten wir die Dinge, die uns Freude bereiten und nützlich sind und trennen uns von allem anderen! Entrümpeln ist angesagt!

Es klingt leichter, als es ist. Schließlich sprechen wir ja hier nicht voll Müllentsorgung, sondern vom entrümpeln noch funktionierender Elektrogeräte, unversehrter Kleidung oder ungesehener DVDs. Trennungsschmerz stellt sich auch bei Sachen ein, von denen du gar nicht mehr wusstest, dass du sie hast. Plötzlich fallen dir zig Gründe dafür ein, doch noch daran festzuhalten. Jetzt, wo ihr euch doch endlich wiedergefunden habt! Und Verschwendung ist doch schlecht, oder nicht?!

Ganz genau! Daher suchen wir für die Dinge, die du wirklich nicht mehr länger in deinem Leben benötigst und die nur deinen Keller schmücken, neue Aufgaben. Dann gibt es für dich auch keine Ausrede mehr, weshalb Du dich nicht davon trennen kannst, ein bisschen Geld springt vielleicht auch noch dabei raus und ganz nebenbei können sich andere daran erfreuen 🙂

  • Für unerwünschte Kleidung gibt es viele Verwendungsmöglichkeiten!

    Für unerwünschte Kleidung gibt es viele Verwendungsmöglichkeiten

    Klamotten:

    Die Schuhe waren eigentlich immer schon eine halbe Nummer zu klein? Das Kleid sah nur auf der Kleiderpuppe im Laden super aus? Die Jeans wird Dir erst wieder passen, wenn du dein Wunschgewicht erreicht hast? Nichts davon macht dir Freude oder ist nützlich! Also weg damit! Es gibt zig Portale, über die man alte oder zumindest unerwünschte Kleidung loswird. Kleiderkreisel oder Ebay Kleinanzeigen: Kein großer Aufwand und einen Versuch wert! Mache einigermaßen nette Bilder, schreib ein paar Wort, lege einen Preis fest und schon geht´s los!                           Und falls es so nicht direkt klappt: Auf momox kann man (fast) alles loswerden. Einfach die Art des Kleidungsstücks eingeben, eintüten und ab zur Post. Hier gibt es zwar keine großen Gewinne zu erzielen (das sollte man sich bei Kleidung ohnehin abschminken), aber immerhin landet die Kleidung nicht im Müll oder muss sein Dasein weiterhin eingesperrt in Deinem Kleiderschrank fristen. Allerdings habe ich hier die Erfahrung gemacht, dass doch recht häufig angezweifelt wird, dass es sich um Markenware handelt. Obwohl ich sicher weiß, dass es Kleidung aus dem entsprechendem Markengeschäft war. Dann hat man nur die Wahl, die tadellosen Sachen von momox zerstören zu lassen oder für den Rückversand aufzukommen. Was die ohnehin schon extrem geringe Summe nochmal deutlich schmälert.

  • Trödelmärkte oder Second Hand Läden:

    Sie sind natürlich auch eine gute Option. In jeder Gemeinde gibt es Läden, die sich über Kleiderspenden freuen. Einfach mal bei Google eingeben, sich wirst Du fündig! Hier habe sehr gute Erfarhungen gemacht, einfach während der Öffnungszeiten hin, Kleidung abgeben und sich gut fühlen, ein gutes Werk getan zu haben 🙂                        Oder hast Du ein bisschen Geschick und Geduld? Es gibt zig Anleitungen und Videos im Internet, die Dir erklären, wie man alte Klamotten umnäht, aufmotzt oder die Stoffe für einen ganz anderen Zweck verwendet und beispielsweise Taschen darauf fertigt. Und wenn es gar nicht anders geht, kannst Du Kleidung auch in die Altkleidersammlung geben, bevor sie auf dem Müll landet, aber vorsicht (mittlerweiler hat es sich wohl herumgesprochen): Eine gute Tat tut man leider damit ganz und gar nicht! Eher machen Händler in Afrika falsche Geschäfte mit den Klamotten und zerstören ganz nebenbei örtliche Kleidermärkte.

  • Alte Handtücher / Laken:

    Die weißen Handtücher sind angegraut oder haben Flecken, die nicht mehr rausgehen? Du kannst sie mit ein bisschen Handarbeit ruckzuck in Spüllappen verwandeln, in dem Du sie zurecht schneidest und die Seiten vernähst. Alternativ schau mal auf der Homepage des Tierheims in deiner Nähe vorbei. Sie freuen sich in der Regel sehr über Handtücher, da sie viele davon benötigen. Damit tust du ein gutes Werk und schaffst endlich Platz im Schrank. Tierheime freuen sich übrigens auch über das Spielzeug oder Futter, was Deine Vierbeiner verschmäht haben. Einfach mal dort anfragen!

  • Möbel:

    Schon schwieriger … dennoch lohnt sich der Versuch, über Ebay Kleinanzeigen und im besten Falle spart man sich den Abbau, denn das übernehmen dann die neuen Besitzer für Dich! Alternativ: Einige der Second Hand Läden freuen sich auch sehr über Möbelspenden. Ein kurzer Anruf und schon war ein Termin zur Bestandsaufnahme und Abholung vereinbart, inklusive Abbau und Transport.                                                                                                           Ist es ein älteres Möbel, vielleicht schon von der Oma? Der Antiquitätenhändler in deiner Nähe kann Dir sicher sagen, ob es in seinen Laden gut aufgehoben wäre und sich dort einen neuen Eigentümer suchen darf, der es wirklich zu schätzen weiß. Auch immer spannend: Möbel umgestalten! Ein neuer Anstrich oder kleine Accessoirs können Wunder bewirken! Und Dank youtube und Pinterest Anleitungen auch für Handwerkereinsteiger machbar.

  • Konsolen, Elektorartikel, Spielgeräte, Haushaltgeräte/-utensilien und Geschirr:

    All diese Sachen verkaufen sich auf dem klassischen Trödel oder über Ebay Kleinanzeigen. Wenn nicht, dann wäre momox noch eine Option, auch wenn hier die Preise wesentlich geringer sind. Generell gilt: Stöbere vorher, ob der Artikel schon von anderen Verkäufern angeboten wird. Dann weißt du schon, wie beliebt er ist und für wieviel du ihn verkaufen könntest. Tut sich nichts, kannst du immer noch den Preis reduzieren, die Beschreibung verbessern oder Zubehör oben drauf legen. Manchmal dauert es auch einfach ein paar Tage, bis sich der Richtige findet. Geduld ist ja bekanntlich eine Tugend 🙂

  • Bücher:

    Bücher wohin das Auge blickt.

    Bücher wohin das Auge blickt

    Ich war immer sehr stolz auf meine kleine Büchersammlung. Doch nach und nach sammelten sich einfach zu viele der kleinen Gesellen bei mir an. Für jeden Umzugshelfer ein Graus: Die übervollen Kisten voller zentnerschweren Bücher! Also kamen alle auf einen Haufen und ich entschied, welches ich vermutlich nochmal lesen werde (eine Handvoll) oder mir einfach Freude bereitet (ein paar mehr) und von welchen ich mich trennen konnte (der überwiegende Teil!!). Und nun? Bücher verkaufen sich bei Ebay Kleinanzeigen oder auf dem Trödel ziemlich schlecht.  Da lohnt die Mühe nicht wirklich.                                                                                  Rebuy oder momox sind daher eine  Alternative! Puh, viel Geld bekommst Du für Deine Bücher in der Regel zwar nicht gerade (hier lohnt sich der Vergleich der beiden Portale, die Preise sind sehr unterschiedlich!). Aber der Versand ist ab einem bestimmten Wert umsonst und Du bist den Balast endlich los! Nicht alles kann man auf diese Weise loswerden. Dann schnell ins Internet: Hier findest du Listen von öffentlichen Bücherschränken, bestimmt auch in deiner Nähe. Bücher reinstellen, vielleicht ein anderes mitnehmen und fertig. Hier gibst Du der Allgemeinheit etwas zurück!
    Und beim nächsten Mal kaufst Du dir vielleicht eher ein gebrauchtes Buch bei Rebuy, momox oder Amazon oder gehst direkt in die Bücherrei (denn dann kannst du den Balast ganz einfach wieder zurückbringen, sobald Du das Buch gelesen hast oder es Dich stört).

  • Und wenn dich ein Gegenstand einfach nicht freiwillig verlassen will, egal was du auch versuchst? Kein Grund, ihn wieder in den Schrank oder Keller zurückzustellen! Du kannst Dinge auch spenden oder verschenken! Entweder direkt an Nachbarn, Bekannte, Freunde oder an Second Hand Läden oder über Ebay Kleinanzeigen. Machmal suchen auch Tierheime oder gemeinnützige Vereine Gegenstände, die sie für einen guten Zweck verlosen können.

GESCHAFFT!

Ja, ausmisten geht wesentlich schneller, als den Krempel dann auch loszuwerden. Aber entrümpeln lohnt sich, denn Stück für Stück lichten sich die Ecken und Schränke und Du wirst sehen: Bald kannst Du wieder durchatmen und hast endlich ist wieder Platz für die Dinge, die Dir wirklich am Herzen liegen!

Und nach dieser Erfahrung wirst Du Dich sicher hüten, wieder so viele Sachen anzuhäufen, da bin ich mir sicher. Meine Faustregel dazu kann ich sehr empfehlen: Zwei Kleidungsstücke / Paar Schuhe werden werden für ein neues Kleidungsstück / Schuhpaar aussortiert 🙂

SOCIAL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.