Gärtnern

Warum Gärtnern so glücklich macht

24.09.2019, von miaray

Verrückt, dass wir bei Wind und Wetter ackern, um uns an eigenen Tomaten, Rosen & Co zu erfreuen, oder? Kleine Gärtnererfolge feiern wir wie Könige, Niederlagen lassen uns die Tränen in die Augen steigen. Meist sind wir in gebückter Haltung unterwegs und unsere Hände stecken nicht selten bis zu den Ellenbogen im Dreck. Sicher fällt es Außenstehenden schwer, zu verstehen, warum einem am Ende eines Gärtner-Tages dennoch ein Lächeln auf den Lippen liegt, obwohl man sich fühlt, als habe einen ein LKW angefahren. Oder zwei. Habe ich schon erwähnt, dass immer mehr Leute dem Gärtnern verfallen?

Übrigens: Den richtigen Biobaumwollbeutel für Naturfans und Vollblutgärtner findest Du in unserem kleinen Onlineshop verSAUbeutel.de

Hier mein Versuch, das Mysterium Gärtnern zu erklären und Dir die Vorteile dieses wunderbaren Hobbies zu zeigen (ohne Anspruch auf Vollständigkeit versteht sich)

  • Du legst selbst Hand an und gestaltest Deine grüne Oase ganz nach Deinen Wünschen. Auswahl der Pflanzen, Farben, Töpfe usw. liegt zu 100% in Deinem Ermessen. Wo hat man schon einmal so viele Freiheiten?
  • In Deinem Garten entsteht ein Lebensraum für Wildtiere und Insekten. Es macht uneimlich viel Freude zu sehen, wie Nisthilfe, Futterstellen und Versteckmöglichkeiten angenommen und genutzt werden. In einer Welt voller Schottergärten immer wichtiger! Was Du zur Rettung der Insekten tun kannst, findest Du in diesem Artikel. Du möchtest den Wildvögeln über den Winter helfen? Super, dann lies hier alles Wichtige darüber nach.
  • Du informierst Dich über Pflanzen, Bodenbeschaffenheit und Lichtverhältnisse. damit Dein Gärtnern auch mit Erfolg beschienen ist 🙂 Lichtkeimer, Schattengewächs oder Spätblüher? Was gedeiht neben welchen Pflanzen am besten? Damit die Sache rund wird, brauchst Du eine guten Vorbereitung. Entwickle Deinen individuellen Pflanzenplan und beachte dabei die Mischkulturen! Hilfestellung gefällig? Klaro, meinen Artikel dazu findest Du hier.
  • Du siehst, wie Deine Pflänzchen wachsen und gedeihen, Deine Gärtner-Arbeit trägt also sprichwörtlich „Früchte“.
  • Du verbringst viel Zeit unter freiem Himmel und an der frischen Luft. Das stärkt deine Abwehrkräfte und macht den Kopf frei.
  • Du arbeitest mit den Händen und konzentrierst Dich ganz auf das Hier und Jetzt. Gerade wir Büromenschen leben die meiste Zeit in unseren Terminplanungen, ständig bereiten wir etwas vor oder nach. Beim Gärtnern kannst Du Dich auf diesen einen Moment richtig fokussieren. Und einfach mal vor sich hingucken und nur genießen ist mindestens genauso wichtig 🙂
  • Du beschäftigst Dich mit dem Wetter und den Temperaturen. Es soll in Strömen gießen? Dann schnell die Tomatentöpfe unterstellen! Es wird brüllend heiß und die Sonne verbrennt die Erde? Es wird Zeit, sich über Bewässerungssysteme Gedanken zu machen. Mit der Natur Gärtnern, anstatt gegen sie, nur so wird Deine Gärtner-Arbeit belohnt!
  • Du planst das Gärtnern langfristig und musst Dich mit den Jahreszeiten auseinandersetzen. Du baust Gemüse an? Dann wirst Du wahrscheinlich Deine kleinen Setzlinge in ein Frühbeet aufziehen. Es ist Spätsommer? Dann bereitest Du bereits die Herbstaussaat vor.

Und? Bist Du überzeugt? Oder geht es Dir vielleicht ohnehin schon so wie mir und Du bist dem Gärtnern längst verfallen? Sehr gut! Dann lass mir doch schnell Deine Beweggründe in den Kommentaren da!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.